Wasseraufbereitung kommt nun ohne Salz aus

Wir freuen uns über eine innovative Membrananlage

Ab sofort können wir auf den Einsatz von Salz in der Wasseraufbreitung verzichten - dank einer Membrananlage, die sich durch eine innovative Verfahrenskombination von Umkehrosmose und Nanofiltration auszeichnet.

Das Wasser wird dabei unter Druck an Membranen mit unterschiedlicher Porengröße entlanggeführt. So werden Karbonate und Salze im Wasser mechanisch zurückgehalten.

"Erste Gespräche mit der Effizienzagentur NRW zeigten, dass noch Potential in der Wasseraufbereitung schlummert", so Karl-Heinz Orriens (Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsmanager bei Eing). Diese Einschätzung war offenbar richtig: Da eine Regenerierung der Wasseraufbereitung mit Salz nicht mehr erforderlich ist, können jährlich bis zu 300 Tonnen Salz, ca. 71.000 kWh Energie und 5 Tonnen Chemikalien eingespart werden. Zudem wird der Wasserverbrauch um ca. 2% gesenkt.

Realisiert werden konnte das Projekt durch die Unterstützung der Finanzierungsberatung der Effizienz-Agentur NRW und einen Zuschuss aus dem NRW-Förderprogramm "Ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW".

Unser Motto ist "Maximale Ausnutzung der Rohstoffe, minimale Belastung der Umwelt", und so werden wir auch zukünftig Investitionen in diesem Bereich tätigen.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

Eing Textilveredlung und Handelsgesellschaft mbH & Co.KG
Stadtlohner Str. 71
48712 Gescher

Tel. (+49) 2542  704 - 0
Fax (+49) 2542  704 - 260

Email: info@eing.de 

Hier gelangen Sie zu Ihrem direkten Ansprechpartner.